Liebe Mitbürger,

Bewahren Sie Ihre Rechte !

Erheben sie deshalb Einspruch bis spätestens 1. Juli 2016 (Eingang beim Landratsamt oder einer der Auslagestellen der offengelegten Genehmigungsunterlagen).

 

bei der erneuten Offenlage der Unterlagen im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren zeigten sich weiterhin zahlreiche Mängel der Genehmigungsunterlagen, die auch in den teilweise überarbeiteten Unterlagen nicht ausgeräumt wurden. Auch in den zusätzlichen nachträglich erstmals ausgelegten Unterlagen wurden weitere Mängel bekannt, weshalb die Bürger-Initiative Gegenwind Straubenhardt e.V. die geplanten Windkraftanlagen weiterhin für nicht genehmigungsfähig hält.

Die Bürger-Initiative hat eine umfangreiche Einwendung formuliert, die jeder Bürger namentlich unterstützen kann. Hierbei werden wir alle uns bekannten Mängel rügen, weshalb wir die beantragten Windkraftanlagen im Straubenhardter Wald für nicht genehmigungsfähig halten. So hat der Investor weder die zur Genehmigung erforderliche Mindestwindgeschwindigkeit nachgewiesen, noch wurde in dem weiterhin mangelhaften Artenschutzgutachten nachgewiesen, dass windkraftsensible Arten nicht oder nur vertretbar gering gefährdet seien. Zusätzliche Risiken durch Gefährdung des Wasserschutzgebietes bei Gefahrstoffaustritten, Eiswurf und weitere Gefahren sind ebenfalls nicht ausreichend berücksichtigt, was einer Genehmigung zusätzlich entgegensteht.

Außerdem werden von der baden-württembergischen Landesregierung die Gefahren des periodischen Infraschalls von Großwindanlagen neuester Bauart weiterhin geleugnet, obwohl diese Gefahren für Menschen und Tiere international längst erkannt und belegt sind. Die baden-württembergische Landesregierung stützt ihre einsame Behauptung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit des Infraschalls von Großwindanlagen in Abständen oberhalb des gesetzlich festgelegten Mindestabstands auf eine völlig unzureichende Untersuchung der LUBW, die nur auf Basis von Schalldruckmessungen aufzeigt, dass die international veralteten Grenzwerte eingehalten werden. Die LUBW führte in diesen Arbeiten jedoch keinerlei Untersuchungen mit Menschen und schon gar keine Untersuchungen über mögliche Veränderungen medizinischer Kenngrößen mit Menschen durch. Eine Untersuchung über Gesundheitsgefahren jedoch, der weder längerfristige noch überhaupt Untersuchungen mit Menschen und Tieren zugrundeliegen, ist wertlos und muss stattdessen sogar als höchst fahrlässig betrachtet werden! Nach unserer Auffassung geht die baden-württembergische Landesregierung aus ideologischen Windkraft-Begünstigungsgründen fahrlässig mit der Gesundheit ihrer Bürger um!

Die Mitbürger, die unsere Sichtweise über die mangelhafte Eignung der offengelegten Genehmigungsunterlagen teilen, können die unten verlinkte Erklärung unterzeichnen, um die Einwendung der Bürger-Initiative namentlich zu unterstützen. Bitte senden Sie uns diese Erklärung bis zum 30.06.2016 per direkten Einwurf, per Brief, gescannt als eMail oder durch Übergabe an ein Ihnen bekanntes BI-Mitglied zu.

- Für den persönlichen Einwurf bzw. als Postadresse verwenden Sie bitte unsere Anschrift

  Bürger-Initiative Gegenwind Straubenhardt e.V., Daimlerstraße 1, 75334 Straubenhardt

- Für die Übersendung per eMail nutzen Sie die info@gegenwind-straubenhardt.de

Wir grüßen Sie sehr herzlich

Ihre BI Gegenwind Straubenhardt e.V., vertreten durch

Heinz Hummel, 1. Vorsitz - Jürgen Falkenberg, stellv. Vorsitz - Luciana Kalmbach, Kassenführerin

 

Einverständnis-Erklärung zur namentlichen Unterstützung der Einwendung der Bürger-Initiative Gegenwind-Straubenhardt e.V.

 

PDF-Dokument: Einwendung der Bürger-Initiative Gegenwind-Straubenhardt e.V.